FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


3x JA am 29. November

30.Oktober.2020

Die erste virtuelle Mitgliederversammlung der SP Thurgau fand am 28. Oktober 2020 statt und behandelte die Parolenfassung für den Abstimmungssonntag vom 29. November 2020.
Die Parolen wurden einstimmig gefasst:
JA zur Konzernverantwortungsinitiative
JA zur Kriegsgeschäfteinitiative
JA zur Turnhalle BZT in Frauenfeld

Die Referent*innen, die Präsidentin Nina Schläfli und Parteisekretär Julian Fitze streamten live aus dem Theaterhaus Thurgau in Weinfelden. Alle Mitglieder konnten sich im Vorfeld der kurzfristig in den digitalen Raum verschobenen Versammlung anmelden und dazuschalten lassen. Über 30 Mitglieder nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren und die Parolen der SP Thurgau zu bestimmen. Eine lebhafte Diskussion gab es zur Konzernverantwortungsinitiative nachdem SP Nationalrätin Edith Graf-Litscher und FDP Kantonsrätin Martina Pfiffner Müller ihre Standpunkte vorstellten. Für Edith Graf-Litscher ist klar, dass es ein JA zur Initiative braucht, nachdem der Gegenvorschlag im Parlament abgelehnt und verwässert wurde. Martina Pfiffner Müller sympathisiert mit dem Anliegen der Initiative, warnt jedoch vor grossen Auswirkungen auf die Wirtschaft, weil die Grosskonzerne viel zur Wirtschaftsleistung beitragen würden und auch KMUs betroffen seien. Ein Argument, welches die Befürworter*innen der KoVi ganz anders sehen: Bei Annahme gelte eine Selbstverständlichkeit. Die virtuell zugeschaltenen Genossinnen und Genossen folgten schliesslich einstimmig der Haltung von Edith Graf-Litscher und empfehlen die Initiative zur Annahme. Dasselbe resultierte nach den Referaten von Fabian Binzegger für die Kriegsgeschäfteinitiative und von Kantonsrätin Elina Müller zum Bau der neuen Turnhalle für das BZT in Frauenfeld.




SP vor Ort