FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


Es wird wieder eng. Aus der Traum vom eigenen Grossratssaal.

6.April.2022

Grossratsgeflüster vom 30. März 2022 von Köbi Auer, Kantonsrat

Nach den riesigen Platzverhältnissen der letzten 2 Jahren in der Festhalle war es an der Sitzung des Kantonsrates, wieder im Rathaus Frauenfeld, buchstäblich „eng“. Was ich in den letzten 2 Jahre allein einen Tisch hatte, sitzen jetzt dort 6 Personen. Einmal mehr stiess ein weiterer Antrag „Umsetzung der Verordnung über Härtefallmassnahmen für Unternehmen im Zusammenhang mit der Covid-19-Epidemie im Jahr 2022“ auf sehr grosse Akzeptanz. Die Massnahmen wurden mit 114:7 Stimmen genehmigt.

Enttäuscht war Turi Schallenberg von der Beantwortung des RR zum eigenen Grossratssaal, dessen Traum ausgeträumt ist. Inhaltlich habe sich der RR keine grosse Mühe gegeben, eher haben sie ihre Arbeit verweigert. Die Sprecherin der Grünen vergleicht die jetzige Situation mit der einer schlechten Nutztierhaltung. Die Freisinnigen sehen es als völligen Irrsinn. Die Motion wird mit 34 Ja zu 85 nein abgelehnt.

Der Kanton Thurgau muss im Baupojekt „Wil West“ eine Strassenverbindung auf dem Gebiet der Politischen Gemeinden (PG) Münchwilen und Sirnach in das Netz der Kantonsstrassen und rund 2’300 Meter neue Fuss- und Radwege auf dem Gebiet der PG Münchwilen und Sirnach in das Netz der Kantonswege aufzunehmen. Der Beschluss wird mit 103 ja zu 9 nein angenommen.

Köbi Auer




SP vor Ort